Smartphone-Rat zu Weihnachten

Die Weihnachtszeit naht und der eine oder andere wird sicherlich nach einem neuen mobilen Begleiter ausschau halten. Bisher fragten mich jene, die noch kein Smartphone zuvor hatten, oder "Touch" kein großes Interesse zuteil kommen ließen. Aus diesem Grund liegt der Preisrahmen auch meist niedriger.

In dem Preisrahmen von 100 bis 200 Euro konnte ich bisher nur Windows Phone empfehlen. Die Lumia Modelle sind günstig und von guter Nokia-Qualität. Dazu kommt Windows Phone als Betriebssystem, dass auch mit geringer Leistung sehr gut zurecht kommt - Android ist dagegen ein Verschwender. Doch vor kurzem kam Motorola und präsentierte sein Moto G. Sozusagen der schwächere Bruder des Moto X für den Internationalen Markt. Da Motorola angeschlagen ist und von Google aufgekauft wurde, versuchen sich die Amerikaner im niedrigen Segment - beziehungsweise beim Moto X mit Software-features.

Nun endlich kann ich also auch ein Android-Smartphone für unter 200 Euro empfehlen, dass akzeptable benutzbar ist - zudem nicht mit Kacheln aufwartet ;).

Im Bereich 100-200 Euro:

Das Lumia 520 ist angeblich schon ab 130 Euro zu haben. Es besitzt einen 1 Gigahertz taktenden Dual-Core Prozessor mit 512 MB Arbeitsspeicher und einem 4 Zoll Bildschirm.

Das Lumia 620 wechselt angeblich schon ab 160 Euro den Besitzer. Es hat einen 3,8 Zoll Bildschirm mit ebenfalls 1 GHz, Dualcore und 512MB RAM.

Das Lumia 625 hat schon einen 4,7 Zoll Bildschirm (800x480 Pixel), einem 1,2 GHz Dual-Core und 512 MB Arbeitsspeicher. Es liegt an der Grenze mit angeblichen 200 Euro.

Gegen das Lumia tritt sozusagen das Moto G an.

Dessen Daten sind: Ein 4,5 Zoll Bildschirm mit einer HD-Auflösung (720x1280 = 329ppi versus 800x480 = 201ppi); Quadcore Prozessor mit 1,2 GHz und ein Gigabyte Arbeitsspeicher. Dazu kommt der Preis von 169 Euro für die 8GB Variante oder 199 Euro für die 16GB Variante.

In dieser Preisklasse ist sehr wenig zu erwarten. So lockt das Moto G mit nahe zu nacktem Android - ein Nachteil weil keine Software-Features oder ein Vorteil, da es schneller updates gibt. Android 4.4 ist versprochen worden. Die Hersteller müssen bei dem Preis abstriche machen und so ist es der knappe Arbeitsspeicher oder die nicht Erweiterbarkeit des Speichers. Abgelenkt wird man da mit farbigen Rückschalen, die man wechseln oder wählen kann.

Es gibt also wirklich nur das Grundlegendste zu vergleichen: Preis gegenüber Leistung. Kamera, Anschlüsse oder weiteres zählt hier nicht. Es gilt: Es müssen Apps, wie Whatsapp, Facebook, Maps laufen und Musik so wie Internet browsen gehen.

Mein Tipp: Das Moto G mit 16 Gigabyte Speicher - vorausgesetzt Motorola kann liefern. Einen Eindruck gib es schon auf mobiFlip und angeblich soll es sogar genau so gut wie das Nexus 4 sein! :O

A Student from Karlsruhe, living in Osnabrück right now. 25 Years old and eager to take pictures and learn with each.