Mein Monochrome Moment

In München ging kein Weg am örtlichen Leica Store vorbei. Diesen hatte ich mir wie ein Apple Store vorgestellt: große Holz-Auslagen, schwarze Linien, einfach gehalten. So war es dann aber nicht. Der Verkaufsraum war eher wie eine Vitrine der Fotografie ausgestellt. Alles war umgeben von entweder Fotografien, Bücher über Fotografen, oder alte Leica-Gerätschaften.

Es wird ersichtlich, dass trotz all der Liebe und Sorgfalt, die Leica in die Herstellung seiner Produkte steckt, der Fokus doch auf Bildern liegt. So wird bei der Frage nach der M Monochrome nicht etwa die Liste an Specs runter gerattert, sondern mal gezeigt, was für Bilder einer der Verkäufer gemacht hat.

Selbstverständlich darf man die Monochrome auch in die Hand nehmen und ein paar Bilder testweise machen ... gerne auch draußen auf der Straße. So entstand auch das Bild oben. Mein erster Versuch mit der Monochrome und was soll ich sagen? Der Kontrastumfang ist großartig, die Bedienung simpel und die Kamera (es ist tatsächlich "nur" eine Kamera) macht nichts weiter als Bilder. Der Fotograf wird auf sein Können reduziert.

Das Bild ist nicht gerade besonders, ich war viel zu Aufgeregt für irgendwas. Hallo?!? Ich durfte einfach mal einen großartigen Body und Linse im Wert von über Acht und knapp vier in der Hand halten und rum-knipsen - Tausender wohlgemerkt!

Und das beste: Man kann die Leica M Monochrome gerne auch mal über das Wochenende ausleihen. Große Augen - offener Mund, das Kind in mir quietscht! Sollte ich also in einer Stadt mit Leica-Store nächtigen, werde ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen! 

 

A Student from Karlsruhe, living in Osnabrück right now. 25 Years old and eager to take pictures and learn with each.