Foto-Regel: Mittagssonne

Das Wetter ist wieder schön, alles blüht und man hat den Wunsch in die Natur zu gehen. Wunderbar! Allerdings für das frustfreie Fotografieren gibt es eine elementare Regel zu beachten:

Keine Fotos zur Mittagszeit

Wenn die Sonne ganz oben steht, sind die Kontraste und dadurch Schatten besonders stark - zu stark für die Kamera. Mag es mit der Sonnenbrille noch so schön aus sehen (so geht es mir mit meiner), der Kamera-Sensor ist im Vergleich zum menschlichen Auge sehr begrenzt und von daher für das Mittagslicht ungeeignet.

Das Foto oben machte ich letztens genau kurz vor zwölf mittags. Die Pfalz sieht schön aus, doch die Bilder von dieser Wanderung frustrieren mich nur.

Also, lasst mittags die Kamera zu Hause und erfreut euch einfach der Natur. Fotografiezeit ist morgens oder ab dem späten Nachmittag. Am einfachsten sieht man es am eigenen Schatten, sollte der Rand noch klar erkennbar sein, bleibt die Kamera aus. Eine Ausnahme gibt es: Grauer Himmel. Die Softbox der Natur ist perfekt für Bilder von netten Leuten.

A Student from Karlsruhe, living in Osnabrück right now. 25 Years old and eager to take pictures and learn with each.