Smartphone-Ratgeber Weihnachten 2017

rawpixel-com-415585.jpg

UPDATE: Anscheinend haben die Honor 6x/7x Modelle kein 5GHz WLAN, womit man sie niemandem mehr empfehlen kann. Schade!

Meine kleine Auflistung der Klassiker. Ich wurde gefragt und ich antworte: Mein Smartphone-Ratgeber für Weihnachten 2017. Wie die Weihnachten der letzten vielen Jahre, dürften auch dieses Mal etliche Smartphones unter dem Baum liegen. Aber genauso viele fragende Gesichter beim Kauf des Geschenks vorher! Nun, lasst mich euch helfen.

Ich bin schon lange im Smartphone-Game, da mich diese Technik einfach interessiert. Zwar schwindet, dank iPhone, der experimentelle Teil (xda-forum), andererseits sind wir nun so weit, dass die Prozessorleistung für den gemeinen Nutzer größtenteils irrelevant geworden ist. Viel mehr ist sowas wie vernünftige Verarbeitung, Kamera und Software relevant und gerade bei letzterem trennt sich die Spreu vom Weizen.

Einstiegsklasse:

Wer nicht so viel für ein Smartphone ausgeben will oder kann, der sollte sich mal folgende Modelle anschauen. Allerdings findet man für vernünftige Hardware von diesem oder letztem Jahr kaum was unter 170 Euro. Darunter gibt es zwar etliche Modelle, aber bei denen hält sich der Spaß schon zu Beginn in Grenzen und die Geräte werden vermutlich nach einem Jahr den Geist aufgeben oder (kaputt) in der Schublade landen. Und bitte Finger weg von irgendwelchen J- oder Y-Serien!

  • Motorola G4 für etwa 135 Euro hat okaye Hardware und vor allem ein Unternehmen dahinter, das nicht nur akzeptable Hardware verbaut, sondern sich wenigstens auch etwas Mühe für Updates gibt.
  • Huawei P8 Lite für etwa 175 Euro ist eigentlich die „fresch“ Variante des Flaggschiffs P8 von vor zwei Jahren. Huawei haut etwa seitdem auch ordentlich was raus und deswegen ist die Firma auch mehrmals in der Liste vertreten.
  • (Huawei Honor 6x für etwa 200 Euro ist das Mittelklasse-Modell vom letzten Jahr. Dem entsprechend ist die Hardware und auch Software.)
    Fliegt raus, weil es kein 5GHz WLAN Unterstützt und somit eher in die Kategorie 2011 gehört. Schade!
  • Huawei P 10 Lite für circa 215 Euro ist… siehe Oben.

Mittelklasse:

Gute Hardware, nicht der schnellste Prozessor und meist ebenso okaye Kamera. Das Ganze mit software-gimmigs versteckt und schon hat man ein Mittelklasse Smartphone:

  • Samsung A3 & A5 für 215 & 280 Euro sind so das etwas andere Smartphone von Samsung. Die Software ist gleich (schlecht) zu der S-Reihe, aber vor allem das Aussehen ist elegant, schlicht. Bei einem guten Preis ist definitiv eine Empfehlung, auch wenn ich die Software von Samsung einfach nicht mag. Das A3 ist insbesondere für Menschen die kleineren Displays mögen sehr zu empfehlen!
  • (Huawei Honor 7x wurde just erst vorgestellt und soll auch schon im Handel verfügbar sein, Einstiegspreis sind 299 Euro. Die Hardware ist auf dem Stand von Ende 2017, allerdings ist Android nur in der Version 7.x vertreten. Zum Thema Updates unten mehr.)
    Update: Angeblich soll es kein 5GHz WLAN unterstützen, was dann ein no-go wäre!
  • Huawei Mate 10 Lite für 305 Euro ist die Lite-Variante des Mate 10, das Flaggschiff dieses Jahres. Aber Vorsicht, Lite heißt nicht gut in klein. Andererseits hat es meine Kriterien erfüllt und dürfte einige durch den riesen Display überzeugen.
  • Huawei P10 für 399 Euro wurde Anfang des Jahres vorgestellt. Die Hardware kann sich sehen lassen und würde Huawei nicht permanent Modelle vorstellen, hätte ich gesagt, dass es deren Flaggschiff war. Das waren aber Mate 10 (Pro), View 10 und P10? Egal, das Modell glänzt mit zwei Kameras, die ganz viele Funktionen anbieten ;) – aber hier soll es wohl an der Hardware liegen, dass die Bilder nicht premium sind – sie sind trotzdem gut, keine Frage; nur nichts für Pixelpieper.
  • LG G6 für 395 Euro ist das Flaggschiff von LG – aaah nicht ganz, das V30 eigentlich. Kamera kann LG, Display soll gut sein, Software nur so naja… Aber es gibt ja viele zufrieden LG Kunden.
  • iPhone SE mit um die 320 Euro ist die iOS Alternative. Persönlich finde ich das Display viel zu klein, die Hardware ist apple-typisch frech: Als neu anpreisen, aber alte Hardware verbauen um noch mal schön die Kapazitäten auszulasten. Dafür hat man iOS …
  • EOnePlus 5T hingehören, aber für 500 Euro finde ich das doch etwas viel, Handy soll aber top sein.

Premiumklasse:

  • Hier wäre definitiv das iPhone zu nennen. Da die meisten die Hardware wenig ausreizen, spielt bei den iPhones ein anderer Effekt rein: Performance über die Zeit. Klar wird jede ältere Version kürzer halten, aber wenn man mehr als 100€ sparen kann, empfehle ich lieber das 7er. Alternativ macht es auch ein gebrauchtes 6s, iPhone 6er sind aber kaum noch zu empfehlen.
  • Auf Android-Seite gibt es neben dem Klassiker des Samsung S8er für etwa 500 Euro noch den ein oder anderen zu nennen: 
  • Das Samsung Note 8 existiert zwar auch noch, aber bei einem Preis von 850 Euro ist die Kundengruppe klar definiert und die kennt sich.
  • Ähnlich ist es eigentlich auch mit dem Google Pixel 2 (XL), welches viel Kritik für das Display kassieren musste. Andererseits ist die Software ganz vorne dabei und die Kamera begeistert nicht nur viele, sondern wird auch noch oftmals höher als die des iPhones bewertet.

Soweit für dieses Jahr, allerdings wäre da noch ein großer Hinweis: Bei den Einsteiger- und Mittelklasse Modellen wird als allererstes an der Software gespart. Hier sind also selten Updates oder gut angepasste Software zu erwarten. Lite und ähnlich Klingende Varianten sind keine Premium-Versionen in kleinerem Mantel. Meist will der Hersteller durch ähnlich klinge Namen noch mehr Gewinn abschöpfen und verbaut gleichzeitig wesentlich schlechtere Hardware ein. Die hier vorgestellten Lite Versionen entsprechen aber allen meinen Kriterien: ab 2016, mindestens 1,8GHz, 3.000mAh, >65% Screen-to-Body-Ratio, mindestens Android 7.0 Nougat und mindestens 300dpi. Meine go-to Webseiten für Vergleiche sind Geizhals.de und gsmarena.com (links führen zu meiner Suche).

Falls ihr mir einen gefallen machen wollt, benutzt meinen Amazon-Affiliate Link um auf Amazon.de zu bestellen. Oder schaut euch die nerdige Weihnachtsliste oder die reele Kameraliste an

Titelbild via Unsplash.com
Das im Beitrag gezeigte Bild ist geistiges Eigentum des Urhebers