macOS Mojave

Mit dem neuen macOS Mojave wollte ich auch meinen Mac neu einrichten, was sich über ganze vier Tage hinzog. Nun ist alles ready und es gibt einige Dinge, die mich zu diesem Blogpost verleiten.

  • Ich habe mein händisches Fusion Drive zerlegt, da ich die 1Tb interne durch eine 2TB HDD austauschen wollte. auf Grund von Platzproblemen

  • Das Design von Mojave wirkt komplett erneuert und angenehmer

  • Mojave ist trotz alternder SSD und dank Neuinstallation echt flott

  • Insgesamt habe ich ca. 400GB Daten herunter-/ hochgeladen und weitere 2,5TB Daten geschrieben/ gelesen

  • Im Gegensatz zu High Sierra funktionieren alle Programme ohne zu Zicken out of the Box!

  • Finder, Vorschau und Vorschau im Finder wurden zum positiven überarbeitet

Kommen wir zu den Tipps, mit denen ich MacOS anpasse

  • Night Shift ist zwar nett, aber es verändert nicht das Erscheinungsbild passend zur Uhrzeit (Tagsüber Hell, nachts Dunkel). Das macht aber zum Glück Flux sehr reibungslos!

  • Ich lasse mir immer angeschlossene Datenträger auf dem Desktop anzeigen. Wenn man dann noch “Stapel verwenden” und Art gruppieren einstellt, werden neue Platten ganz ordentlich oben rechts angezeigt. Endlich!

  • Es empfiehlt sich auch einzustellen, dass “Neue Finder-Fenster zeigen” das Benutzerverzeichnis anzeigt. Ich weiß nicht, wie man sonst sein Datenchaos bändigen kann!

  • cmd + Shift + F5 aktiviert ein Screenshot Menü, mit dem man nun auch den Bildschirm abfilmen kann. Zum Beispiel für diesen Blog

  • Ich wollte nicht das Nutzerverzeichnis von der (zu-) kleinen, aber schnellen SSD auf die HDD verschieben. Daher habe ich mir Symlinks erstellt (und durfte erfahren, dass APFS keine Symlinks kann und “billige” Aliase erstellt). Somit habe ich in meinem Benutzerordner auch Dateien, die sich auf anderen Laufwerken (HDD, Cryptomator), oder Ordnern (OneDrive, Dropbox) befinden.

  • Ich synchronisiere meine Dokumente und wichtige Ordner mit FreeFileSync auf eine Externe, damit jede Datei mindestens zweifach auf zwei Datenträgern liegt. (Backup und so). Dort muss man einstellen, dass Symbolische Verknüpfungen verfolgt werden, somit befinden sich auch alle verknüpften Ordner als Kopie auf der externen und die interne, virtuelle Struktur wird auf der externen real.

  • Ich weiß zwar nicht, wer dafür verantwortlich ist, aber “Bewegen mit drei Fingern” auf dem Trackpad gehört nicht! in! die! Einstellungen! für! Bedienungshilfen! (genau dort findet ihr es: Systemeinstellungen > Bedienungshilfen > Maus & Trackpad > Trackpad-Optionen > Bewegen aktivieren > mit drei Fingern bewegen

  • Aktivierung Ecken sind echt praktisch, aber zufälliges aktivieren nervt. Zum Glück lassen sich aber aktive Tasten als Voraussetzung einstellen. Dazu in den Einstellungen, bei der Auswahl die passende Taste aktivieren und voilà.

  • Mich regt das Fenstermanagement bei MacOS noch immer auf. Zum Glück gibt es BetterTouchTool! Mit diesem Programm lässt sich vermutlich weit mehr machen, als ich es tue, aber es ist perfekt zum Fenster herumschubsen. Somit kann ich, wie bei Windows, über Tastenkombinationen Fenster vollbild/halbbild links/rechts machen, oder gleiches mit der Maus und zusätzlich bequem die Fenster verschieben/anpassen.

 Fenster bequem per Maus verändern, bewegen; per Tastatur und nochmal per Maus. Einfach so!

Fenster bequem per Maus verändern, bewegen; per Tastatur und nochmal per Maus. Einfach so!

  • MacOS möchte zwar gerne Programme, die nicht aus dem Appstore kommen, sperren, allerdings lassen sich alle Programme über das Kontextmenü öffnen

  • Die erste Seite des Launchpads lässt sich im Terminal über defaults write com.apple.dock ResetLaunchPad -bool true und: killall Dock zurücksetzen, so dass nur Apple Programme zu sehen sind

  • Apples Vorschau kann auch PDFs komprimieren, aber dann wirklich zu krass. Mit dieser Anleitung und diesen Settings sind die Resultate besser.

  • Apples Safari Browser will zwar nun, dass man Erweiterungen über den App Store lädt, aber es geht nach wie vor die Extensions gallery von Apple. Als Alternative empfiehlt sich gerade für Android Nutzer der Firefox, da sich so zwischen Windows, Android, iOS und MacOS die Browserdaten synchronisieren lassen.

  • OneDrive kann nun auch Dateien nachladen, wenn sie erste benötigt werden. Anleitung das Sh-Skript am besten mit Texteditor öffnen und den Text in ein Terminal Fenster hereinziehen. Irgendwie will MacOS die Sh-Dateien nicht direkt öffnen.

    Weitere Tipps gibt es auch unter dem Schlagwort Apple, Mac und Tipp

Felix DörsamMacOS, Tipp, Software, Apple