(Fritz!Box) WLAN verbessern

matt-reiter-OsvrEZ87hzc-unsplash.jpg

Solltet auch ihr das Gefühl haben, dass die Qualität eures WLANs dem obrigen Bild entspricht, habe ich hier Tipps, damit das zur Vergangenheit wird. Ich beziehe mich zwar auf AVM-Produkte, doch sollten die Funktionen bei anderen Herstellen ähnlich heißen. Die hier gesammelten Tipps sind ein Resultat aus meinen Erfahrungen bis zum Sommer 2019 und FRITZ!OS 7.12.

Falls ihr mich und meinen Blog unterstützen wollte, kauft doch eine der Produkte über meinen Amazon-Link*. An AVM Produkten kann ich empfehlen: AVM FRITZ!Box 7950, AVM FRITZ!Box 7530 und AVM FRITZ!Repeater 1750E. Den neuen AVM FRITZ!Repeater 3000 kann ich trotz des Preises für Mesh empfehlen, da der eine zusätzliche Antenne für das Backbone hat. Für AVM spricht deren langer Support für ihre Hardware und im Falle von benötigten DECT Telefonen die mangelnde Alternative.

  1. Stellt bei den 5-GHz Frequenzen einen Kanal über 100 ein. Das soll die erlaubte Energie für die Antennen erhöhen (auch für 2,4-GHz). Meine Erfahrungen sind, dass das definitiv zu einer besseren Signalqualität führt.

  2. Solltet ihr in der Nähe von Einrichtungen mit RADAR wohnen (Krankenhaus, Wache, Flughafen, etc.) , so wird im 5-GHz Bereich der Kanal regelmäßig gewechselt, was im Log der FritzBox ersichtlich ist - Mehr dazu auf der Support Seite von AVM.In der Übersicht “Funkkanal” werden die gesperrten Kanäle angezeigt. Legt in diesem Fall den Kanal fix auf einen anderen, der über 100 und nicht in diesen Bereich fällt. Wichtig: Das muss im Mesh-Master festgelegt werden, auch wenn dieser Router nicht betroffen ist und daher keine Sperrung anzeigt. Kollidieren die Einstellungen der Fritzbox und die Sperrung durch einen RADAR, dann stellt nur die betroffene (!) FritzBox den Kanal fix auf 36.

  3. Ist der Empfang ausreichend, gebt dem 2,4-GHz und 5-GHz Netz den gleichen Namen (SSID). Mit den neueren FRITZ!OS Versionen 7.x sollten Geräte mit guter Datenübertragung automatisch ins 5-GHz Netz wechseln, was wiederum die Qualität und Reichweite (!) im 2,4-GHz verbessert. Vorsicht: Es gibt (schlechte) Geräte, die mit solch einer Situation nicht klar kommen.

  4. Falls ihre viele 2,4-GHz Signale mit/oder starkem Signal empfangt, aktiviert die Funktion “WLAN-Koexistenz”. Das reduziert eure Bandbreite, was bis 50 MB/s nicht merkbar ist, allerdings profitiert ihr von einer höheren Stabilität. Wenn ihr die Funktion deaktiviert, profitiert ihr von höherem Durchsatz, aber das WLAN ist empfindlicher gegenüber Störquellen. Übrigens sind die meisten Babyfone und älteren tragbaren Telefone Störquellen im 2,4-GHz Netz!

  5. Fritz!Box eigen ist, dass eine Kombination von den Optionen “WLAN-Koexistenz”, WLAN Kanäle mit 160-MHz Breite und “WLAN-Autokanal inklusive Kanal 12/13” zu schmalen 2,4-GHz und breiten 5-GHz Belegung führen kann. Ich habe mehrere Anläufe gebraucht, bis ich die Belegung wie gewünscht hatte (mein Fokus lag auf dem 5-GHz Bereich).

Hier wurden die Kanaleinstellungen vom Mesh Master ignoriert, da nur der Mesh Repeater die Blockade erhalten hat

Hier wurden die Kanaleinstellungen vom Mesh Master ignoriert, da nur der Mesh Repeater die Blockade erhalten hat

Meine Einstellungen, um das WLAN der Fritzbox zu verbessern

Meine Einstellungen, um das WLAN der Fritzbox zu verbessern

Weitere Tipps, um eine Fritz!Box aus der Ferne supporten zu können:

Zum Verständnis, die Funktion “MyFRITZ!”, mit der ihr eure FRITZ!Box Online ansehen könnt und der VPN-Zugang funktionieren über denselben Mechanismus: die FRITZ!Box erhält eine eigene Subdomain unter myfritz.net mit Zertifikat von letsencrypt.org.
Wenn ihr euch ein “MyFRITZ!-Konto” anlegt, könnt ihr online den Status eurer Fritzen einsehen und direkt auf diese verbinden. An einsehbare Daten gibt es FRITZ!OS Version, Mesh Aktiv, Informationen Internetanschluss, öffentliche IPv4 und IPv6 Adresse, MyFRITZ!-Zugang.
Mit dem VPN-Zugang verbindet ihr euch aus der Ferne mit eurem Netzwerk. Als Privatanwender hat das primär den Zweck eine Verschlüsselung in öffentlichen Netzwerken zu haben, oder auch aus der Ferne zuhause zu steuern.

  1. Deaktiviert die Option, dass jede Änderung mit dem Druck auf eine Taste bestätigt werden muss über System > FRITZ!Box-Benutzer > Anmeldung im Heimnetz > Bestätigen

  2. Legt euch ein “MyFRITZ!-Konto” an und aktiviert das MyFRITZ-Konto auf der FritzBox und vice versa. Das macht ihr über Internet > MyFRITZ!-Konto

  3. Aktiviert den “MyFRITZ!-Internetzugriff” andernfalls könnt ihr auch keinen VPN einrichten. Das macht ihr über Internet > MyFRITZ!-Konto

  4. Falls euch Datenschutz nur tangiert, dann könnt ihr jetzt abhaken, wollt ihr allerdings nicht die MyFRTIZ! Statusseite mit allen Anrufen, Anrufbeantworter etc sehen, dann hilft nur der “direkte” Weg über VPN und der fritz.box Seite. Legt hierzu einen neuen Nutzer über System > FRITZ!Box-Benutzer > Benutzer an. Nachfolgende wird euch die Oberfläche fragen, ob ihr euch die VPN-Einstellungen anschauen wollt. Diese solltet ihr euch aufschreiben, um sie in die nötigen Geräte zu übernehmen. Hinweis: Wenn ihr Einstellungen zum “MyFRITZ!-Internetzugriff” ändert, wird euch eine neue Serveradresse gegeben und eure bisherigen Login/VPN Daten sind obsolet.

  5. Aus Sicherheitsgründen scheint es mir sinnvoll zu sein je ein Konto für VPN, Einstellungen und MyFRITZ! Einzurichten. Dann müsste man ein Benutzerkonto für den VPN Zugang einrichten und ein Benutzerkonto um FRITZ!Box Einstellungen vornehmen zu dürfen. Zusätzlich muss der Login auf den Einstellungen nur mit erstelltem Benutzerkonto möglich sein.

  6. Aktiviert den “Push Service” am besten mit einem offensichtlichen E-Mail Account unter System > Push Service

Der Haken bei “Smart Home” und bei Sprachnachrichten lässt sich nicht deaktivieren. Ein Nutzer, der Einstellungen vornehmen können soll, hat auch Einsicht in die beiden anderen Optionen!

Der Haken bei “Smart Home” und bei Sprachnachrichten lässt sich nicht deaktivieren. Ein Nutzer, der Einstellungen vornehmen können soll, hat auch Einsicht in die beiden anderen Optionen!

Update: Der Mesh Repeater übernimmt dann komplett die Einstellungen des Mesh Masters. In den WLAN Einstellungen des Mesh Repeaters erscheint dann (nicht sehr ersichtlich) die Meldung, wieso die Einstellungen nicht verändert werden können. Um daran Veränderungen vornehmen zu können, ist es nötig die Einstellungen bezüglich Mesh zu verändern (Heimnetz > Mesh > Mesh Einstellungen), die Krux ist, dass man aktuell nur alle Einstellungen, Telefonbuch oder gar nichts synchronisieren lassen kann. Also eine Option die WLAN Einstellungen nur für eine "Node" zu verändern sehe ich nicht direkt.

Bildschirmfoto 2019-09-29 um 20.47.57.png